Session 3 – Problemdefinition durch Anforderungsmanagement (Step 7)

 

Zu Beginn der Session stand die Auflösung der letzten Runde, Problemdefinition durch Anforderungsmanagement. Lukas Schwaiger, Student des Studienganges Betriebswirtschaft im 6. Semester, hat hierzu das Protokoll verfasst:

1.  Definition Lastenheft / Pflichtenheft

  • Lastenheft (DIN):  „Vom Auftraggeber festgelegte Gesamtheit der Forderungen an die Lieferungen + Leistungen eines Auftragnehmers innerhalb eines  Auftrages.“
  • Pflichtenheft (DIN):  „Eine ausführliche Beschreibung der Leistungen (zB technische,  wirtschaftliche, organisatorische Lstg.) die erforderlich sind oder gefordert werden, um die Ziele des Projektes zu erreichen.“

2.  Methoden zur Ermittlung von Anforderungen

  • Verweis auf die Tabelle in dem Text Anforderungsmanagement: Hellsehen für Fortgeschrittene (Chris Rupp; S. 110). Welche Methode zur Anforderungsermittlung wähle ich (Tabelle dient zur Unterstützung).
  • Zusätzlich könnte man eine sogenannte Requirements List zur Anwendung kommen (Reihung der Schritte, Planung des Ablaufs)
  • Für eine erfolgreiche Anforderungsermittlung ist es Wichtig den Kunden mit einzubeziehen
  • Wichtig: vor der Ermittlung der Anforderungen sollte eine Risikoanalyse durchgeführt werden

3.  Warum scheitert ein Projekt in der ersten Phase

  • Kommunikationsschwierigkeiten zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer
  • Missverständnisse (Anforderungen wurden falsch verstanden bzw. umgesetzt)
  • Die „Mischung“ bei den Basis-, Leistungs- und Begeisterungsfaktoren stimmt nicht
  • Schlechtes Projektmanagement (keine konkrete Zieldefinition, fehlende Risikoanalyse)
  • Unterschiedliche Basisfaktoren von Auftraggeber und Auftragnehmer

4.  Wie kann man den Kunden in den Prozess miteinbeziehen

  • Transparenter Entwicklungsprozes
  • Konsequente Projektstatus Updates
  • 1 fixer Ansprechpartner für den Kunden

5.  Wie gewinne ich einen Kunden zurück

  • Kunde muss im Prozess integriert sein
  • „Spezial“ Angebot an den Kunden stellen
  • Einsatz der Besteisterungsfaktoren
  • Voraussetzung: Kunde will auch wieder mit dem Auftragnehmer zusammenarbeiten
  • Werbungmaßnahmen erhöhen
  • Weitere Faktoren: Analyse des ursprünglichen Problems (Kommunikation, Ansprechpartner, Rentabilität des zusätzlichen Aufwands, etc.)

Download: Session 3 – Protokoll „Problemdefinition durch Anforderungsmanagement“ Step 7 [PDF]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.