Innovationsmanagement 2.0 Dr. Patrick FRITZ

18Sep/086

Atizo: Erste virtuelle Plattform zur Förderung der offenen Innovation

Quelle: atizo.com

Wie der eine oder andere bereits gehört hat, arbeite ich an meiner Dissertation im Bereich Innovationsmanagement, insbesondere Open Innovation. Dabei stelle ich mir die Frage, wie man die "richtigen" Leute aus einer virtuellen Community für Innovationsvorhaben bestimmen kann.

In diesem Zusammenhang bin ich seit längerem mit Christian Hirsig von der Open Innovation GmbH in Kontakt (siehe Foto, ganz links). Sein Team hat gestern die neuartige Innovationsplattform Atizo gestartet, die Unternehmen den Kontakt zu kreativen Köpfen für eine gemeinsame, offene Innovation bietet.

Aktuell sind drei neue Projekte von Fujifilm, Odlo und Bio-Familia freigeschaltet:

  • Fujifilm: Welche neuen, spannenden und massentauglichen Produkte können in Zukunft aus den Digitalfotos gestaltet werden?
  • Odlo: Wie kann in Zukunft die Bekleidung einen Sommer-Sportler bei der Regulierung seiner Körpertemperatur unterstützen?
  • Bio-Familia: Welche handliche, vollkornige Zwischenmahlzeit möchten Sie unterwegs, bei der Arbeit und zuhause geniessen?

Als Anreiz werden insgesamt Prämien in der Höhe von CHF 15.000 ausgeschüttet. Mitmachen lohnt sich also! Ich persönlich bin von der Idee und dem Team dahinter absolut begeistert und kann jedem nur empfehlen mitzumachen. Ob als Unternehmen das neue innovative Ideen sucht oder als kreativer Kopf der Spaß an der Herausforderung hat!

P.S. Nicht vergessen meinen Fragebogen auszufüllen 😉

3Sep/080

Heute auf der Suche nach einer neuen Idee?

schatztruhe

Quelle: vskrems-lerchenfeld

Das Internet ist eine wahre Schatztruhe an neuen Ideen, Konzepten, Trends, ... doch wo soll man suchen? Hierfür gibt es inzwischen eine Reihe von Ideenplattformen mit zahllosen Anregungen für das eigene Innovationsmanagement:

Teilweise führen diese Unternehmen Blogs auf denen täglich neue Beiträge hinzu kommen. Also auf geht's!

27Aug/080

Innovation des Tages: Ubiquity

Bei meiner täglichen Recherchetätigkeit stoße ich immer wieder auf interessante Dinge, Themen, Tools, Konzepte, Modelle, usw. die mich einfach begeistern. Leider lohnt es sich nicht immer einen eigenen Blog-Beitrag dazu zu verfassen. Aus diesem Grund werde ich die neue Blog-Kategorie "Innovation des Tages" (siehe in der rechten Navigationsspalte unter "Kategorien") einführen. Den Anfang macht Ubiquity - Ein neues Bedienkonzept für den Firefox Browser.

Ubiquity for Firefox from Aza Raskin on Vimeo.

18Aug/081

Marketing fuer Produktinnovationen

Gerade ist der Newsletter von Innovation-Aktuell in meine Inbox geflattert. Ganz spontan hat mich der (kostenlose) Beitrag "Marketing für Produktinnovationen" angesprochen, den ich euch gerne empfehlen möchte. Zentrale Punkte sind:

  • Welche Bedeutung haben Lead User
  • Wie können Kunden auf die Nutzeninnovation vorbereitet werden
  • Welche Instrumente gibt es im Innovationsmarketing

Viel Spaß mit dem Artikel und einen guten Start in die Woche...

23Jul/082

„Interaktive Wertschoepfung“ von Frank Piller als kostenloser Download

Ralf Reichwald und Frank Piller bieten ihr Buch "Interaktive Wertschöpfung"zum überwiegenden Teil als kostenlosen Download an. Nachdem ich mir die sehr umfangreiche Leseprobe (392 Seiten) angesehen habe, war für mich klar, dass ich die gedruckte Fassung von "Interaktive Wertschöpfung. Open Innovation, Individualisierung und neue Formen der Arbeitsteilung" anschaffe. Darin wird wissenschaftlich fundiert sehr gut erklärt wie sich neue interaktive Formen arbeitsteiliger Wirtschaft entwickelt haben (Open Innovation, Mass Customization). Die angeführten Beispiele aus der Praxis ergänzen das Bild um einen wichtigen Teil.

Persönlich finde ich es bewundernswert, dass man nicht nur schreibt was man denkt, sondern dies auch in der Praxis umsetzt. Sich gegen/mit einem etablierten Verlag wie Gabler für eine solche Form der Veröffentlichung zu entscheiden ist alles andere wie gewöhnlich. Kann nur sagen weiter so!

23Jul/080

30 akademisch ausgebildete Innovationsmanager

Wie der Standard erst kürzlich berichtete, graduieren an der Fachhochschule "Campus02" in Graz die ersten 30 akademisch ausgebildeten Innovationsmanager. Besonders interessant finde ich diese Aussage:

"Wir stellen fest, dass Personen, die zwischen Technik und Wirtschaft vermitteln und interdisziplinäre Teams leiten können, am Stellenmarkt zunehmend nachgefragt sind. Auch wenn die Berufsbezeichnung "Innovationsmanager" derzeit noch neu ist, erledigen schon jetzt viele Mitarbeiter Aufgaben, die mit diesem Begriff treffsicher beschrieben werden können", so Cornelia Steiner, Geschäftsstellenleiterin von Hill Woltron Graz.

Das die Rolle des "Innovationsmanager" noch sehr schwer zu fassen ist, zeigt sich auch in der Diskussion zu Session 1 "Aufgaben des Innovationsmanagements". Wobei ich mir sicher bin, dass diese Rolle zunehmend an Bedeutung gewinnen wird, da gerade in interdisziplinären Projekten die Schnittstellenproblematik offensichtlich ist. Auf der anderen Seite ist gerade die Vermittlung zwischen den Welten Technik und Wirtschaft eine unheimlich reizvolle Aufgabe!

14Jul/080

Fortfuehrung der Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung "Innovationsmanagement 2.0" wird auch kommendes Semester wieder stattfinden! Somit könnt ihr euch auch weiterhin auf spannende Beiträge rund um das Thema Innovationsmanagement freuen. Natürlich sind zahlreiche "Innovationen" für das kommende Semester in Planung 😉

14Jul/080

Evaluation der Lehrveranstaltung „Innovationsmanagement 2.0“

Wie beim Feedback zu Session 6 angekündigt, stelle ich nach Abschluss der Lehrveranstaltung das gesammelte Feedback online. Dabei ist das Feedback jeder einzelnen Session enthalten, welches ich in Form einer KVP-Liste (Kontinuierlicher Verbesserungsprozess) zusammengetragen habe. Die folgenden Fragen wurden an die Teilnehmer gerichtet:

  • Was war an der jeweiligen Session gut?
  • Was war weniger gut?
  • Welche Maßnahmen leiten sich daraus ab?

Diese vereinbarten Maßnahmen sind hier einsehbar: KVP-Liste (Stand 14. Juli). In Ergänzung zu meinen Ausführungen in "Feedback zu Session 6" möchte ich einige Erkenntnisse aus der Evaluation herausarbeiten bzw. kommentieren.

  • "Die Abwechslung macht's", der Wechsel zwischen verschiedenen Lehr- und Lernformen hat sich eindeutig bewährt und ist aus meiner Sicht in Zukunft verstärkt auszubauen. Neben der PBL-Methode habe ich zwei Gastvorträge, kurze Video-Sequenzen und Podcasts in den Unterricht einfließen lassen. Weitere Anregungen sind jederzeit erwünscht!
  • Positiv bewertet wurde die Zuordnung von Name und Foto zu Beiträgen der Teilnehmer (z.B. bei Podcasts oder Protokollen). In diesem Zusammenhang ist meine Interpretation folgende: Kooperative Arbeitsformen wie beispielsweise Projektarbeit werden als sinnvoll erachtet, dennoch ist die individuelle Beurteilung und Würdigung von Leistung erwünscht. Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass sich ein "zu viel" an Projektarbeit und entsprechender Teambeurteilung negativ auf die Motivation auswirkt. Nach dem Motto: "Toll Ein Anderer Macht's (TEAM)".
  • Außerdem wurde eine Audioaufnahme von Step 7 angeregt. Ich könnte mir diese Maßnahme sehr gut vorstellen, jedoch nicht anstelle eines Podcasts. Dieser bringt den Vorteil, dass sich Teilnehmer mit der Arbeit bzw. dem Protokoll eines Kollegen beschäftigen müssen und daraus eine (unterhaltsame) Produktion gestallten müssen. Der dabei entstehende Lerneffekt ist aus meiner Sicht nicht zu unterschätzen.
14Jul/080

Moderationstipps fuer PBL

Im Rahmen der letzten Feedbackrunde wurde ich gebeten einen Beitrag mit Moderationstipps zu verfassen. Hier einige Anregungen:

  • "Visualisieren. Präsentieren. Moderieren" target="_blank">Visualisieren. Präsentieren. Moderieren" von Josef Seifert ist mein persönlicher Literaturtipp zur Moderation. Hierzu sind auch zahlreiche Exemplare in der FH-Bibliothek erhältlich.
  • Die Knill+Knill Kommunikationsberatung hat unter dem Titel "Moderieren-aber wie?" einen kurzen, knappen Leitfaden zum Thema verfasst.
  • Im Problem Based Learning Leitfaden der FH Vorarlberg sind auf Seite 13-14 wichtige Aufgaben des Gesprächsleiters enthalten, hier ein kurzer Auszug:
    • Tagesordnung festlegen
    • Prüfen, ob Absprachen eingehalten wurden
    • Einleitung zu den entsprechenden Themen
    • Auf die Zeit achten
    • Das Wort erteilen, damit jedes Gruppenmitglied zum Zug kommt
    • Strukturierung der Sitzung durch regelmäßige Zusammenfassungen
    • Eingreifen, wenn vom Thema abgeschweift wird

Weitere Anregungen bitte als Kommentar hinterlassen...

14Jul/080

8. Lehrbeauftragtenkonferenz für Transdisziplinäre Lehrveranstaltungen

Auf der diesjährigen Lehrbeauftragtenkonferenz für Transdisziplinäre Lehrveranstaltungen am 25. Juni 2008 wurde ich aufgefordert Feedback zu meiner Lehrveranstaltung "Innovationsmanagement 2.0" zu geben. Hier ein Auszug aus dem Protokoll:

FRITZ Patrick - FP
Innovationsmanagement 2.0
Ziel dieser LV war es, den Studierenden Schnittstellen zwischen Technik und Wirtschaft näher zu bringen. FP zeigt sich von den Studierenden begeistert. Unterrichtsergebnisse wurden direkt veröffentlicht, dzt. ca. 100 Besucher/Tag - hier ebenfalls gutes Feedback (http://innovationsprojekt.com/). Die TN kamen aus den Studiengängen Mediengestaltung, Mechatronik und Betriebswirtschaft; auch Incomings waren dabei. Die Blockveranstaltung hat sich gut bewährt, Niederschlag auch in erfreulich hohen Anwesenheitszahlen. Die Studierenden waren gut vorbereitet. Der Unterricht war PBL-mäßig aufbereitet (gute Vorarbeit zusammen mit Gunther Olsowski!). Im WS 2008 wird FP wieder die TLV "Innovationsmanagement 2.0" abhalten.

Seite 4 von 8« Erste...23456...Letzte »